4MAI24 – Verleihung des 7. Dans an Stefan Roitner, UTTC Verbands-Großmeister

Der diesjährige Höhepunkt im United Traditional Taekwondo Centers Verband (UTTC) war die Verleihung des 7. Dans an den UTTC-Verbands-Großmeister Stefan Roitner, 6. Dan.

Wie auch die anderen Verbandsschulen aus z.B. Rosenheim, Ottobrunn, Köln, Ulm, Erding, Bad Reichenhall, Ammersee, München Ost und Grasbrunn trafen sich unsere Schulen aus Landshut und Berglern in der Ferdinand-Leiß-Halle in Ottobrunn.

Die Vorbereitung auf diesen Tag war zuvor sehr intensiv. Dominierend in der Vorbereitung war die „vergessene Hyong“ Kibondojang und zwei eigens für diesen Event von Stefan Roitner neu geschaffene Ilbo-Taeryon (Einschrittkampf). Das Besondere während der Vorbereitung war das Wissen über die anderen mehr als 500 Aktiven, die in den anderen Kampfschulen die gleichen Vorbereitungen machten.

Das hatte man dann auch gefühlt und erlebt, als es endlich soweit war.

Generalprobe 12:30

Ca. 360 erwachsene, aktive Taekwondoka aller Kampfschulen waren in der 3-fach Turnhalle versammelt. Stefan Roitner beobachtete die Szenerie, besprach sich ein letztes Mal mit seinen Helfern der Kampfschule Rosenheim. Die Generalprobe für die Aufführung begann mit der Ausrichtung der Sportler in Reihen und Zeilen. Hier wurde schon deutlich wie gut die ganze Veranstaltung organisiert war, denn es dauerte keine 5 Minuten und die 360 Sportler standen an Ihrem Platz.

Untereinander wurde noch aufgeregt getuschelt und es war noch recht „laut“. Als jedoch Stefan Roitner mit einem lauten „cha-ryeot“ (Achtung) die Menge aufforderte in Achtung zu gehen, wurde es im Bruchteil einer Sekunde still. Ein Gänsehautfeeling, der in Erinnerung bleibt. Die positive Disziplin der Teilnehmer und in diesem Sport konnte deutlicher nicht gezeigt werden.

Dann folgte die Generalprobe. Und obwohl noch nie zuvor alle Teilnehmer gemeinsam die Form Kibondojang und die Ilbo-Taeryon geprobt hatten, erschien es wie aus einem Guss. Und zwar so gut, dass Stefan Roitner die Schulleiter zu sich rief und diese von der Zuschauertribüne einen zweiten perfekten Durchgang des Ablaufes erleben durften.

Beginn der Veranstaltung 15:55 Uhr

Die Zuschauer trafen langsam ein, die Aktiven standen an ihren Plätzen in der Halle.
Das Prüfungsgremium bestand aus:

Shihan Thomas Geiger            7. Dan Karate MBA Kyoshi
Präsident Berufsverband für Kampfkunstschulen e.V.

Sigung Jens Richter                  9. Meistergrad Kung-Fu
9. Dan WKU Kickboxen und Sportkarate

Sabumnim Bernie Willems     8. Dan ITF-Taekwondo
Taekwondo-Bundestrainer der ITF-Germany

Nach der Begrüßung und Vorstellung der Kampfrichter begannen die Vorführungen.

Synchron bewegten sich die Taekwondoka. Als Aktiver fühlte man sich als wichtiges Mitglied und zwar unabhängig von dem Gürtelgrad. Ob weiß, gelb, grün, blau, rot oder schwarz, gemeinsam liefen wir die Kibondojang und die Ilbo-Taeryon.
Es folgten die Vorführungen der Schulleiter. Hier wurde alles geboten was möglich ist. Freikampf, Bruchtest gegen Bretter oder Ziegel, Formenlauf in normaler, gespiegelter und als Kampf wie es unsere Schulleiter Carsten, Alexandra, Raphael und Carina Frömberg einstudiert hatten.
Zwischendurch wieder ein Gänsehauteffekt: Alle Schwarzgurte liefen gemeinsam die 10. Hyong untermalt mit Musik. Für die Zuschauer musste es ein Augenschmaus gewesen sein, das zu erleben.

Bevor es nun aber zur „Prüfung“ von Stefan Roitner kam, präsentierte er noch seine Kampfsportschule Rosenheim mit an die 150 Erwachsenen und Kindern.

Prüfung 17:30 Uhr

Es war soweit:  Stefan Roitner hatte gezeigt, was er als sein Lebenswerk aufgebaut hat. Es begann der 3. Teil der Prüfung.

Die Aktiven bildeten einen Halbkreis in mehreren Reihen um Stefan Roitner. Er selbst wurde nur noch von seinen Helfern flankiert. Gegenüber zum Prüfling vor der Zuschauertribüne saßen die 3 Prüfer, dahinter 400 Zuschauer. Es wurde ganz still, als Stefan Roitner sein Prüfungsprogramm vorstellte.

Er zeigte die 17., 18. und 19. Hyong teilweise untermalt mit Musik. Der absolute Höhepunkt seiner Prüfung zum 7. Dan war ein noch nie gezeigter 4-facher Kieselsteinbruchtest. Er schaffte es 4 Kieselsteine mit 4 verschiedenen Techniken zu zerlegen. Das war eine absolute Weltpremiere und wurde so noch nie gezeigt. Stehende Ovationen brachen aus, als er am Ende seiner Darbietung sein größtes Ziel erreichte.

Verleihung 18:07 Uhr

Wir waren alle begeistert, genauso wie das Prüfungsgremium. Hervorgehoben wurde das Lebenswerk, das Engagement für den Verband und die Nachwuchsförderung.

Die drei Großmeister verliehen den 7. Dan an Stefan Roitner.

Für uns Aktive, die wir an dieser Veranstaltung teilgenommen hatten, wird dieser Tag als etwas ganz Besonders in Erinnerung bleiben.

Voll motiviert freuen wir uns schon auf das nächste Training in unseren Schulen in Berglern und Landshut.